Navigation

27.09.2018 Freundeskreis

Liebe lag in der Luft – Musik am Nachmittag

 Am Freitagnachmittag, dem 21. September 2018 bekamen die Bewohner des Eduard-Knoll-Wohnzentrums verträumte Augen. Zu uns kamen die Sopranistin Ruxandra van der Plas-Voda, der Tenor Harrie van der Plas  und der Pianist Kurt Weiler. Bewohner und Künstler begrüßten sich herzlich, denn 2015 waren die drei genau in dieser Besetzung schon einmal bei uns im Haus. Damals hatten noch viele  Bewohner Vorbehalte gegenüber einem klassischen Konzert. In Erinnerung ist aber geblieben, dass Klassik sogar Spaß machen kann.
Nach einer kleinen Stärkung mit Kaffee und Kuchen trugen die drei Künstler unter der Moderation von Ruxandra van der Plas- Voda unterschiedlichste Werke verschiedenster Komponisten vor. Das Thema Liebe war der rote Faden, der sich in allen Variationen durch die Beiträge zog. Durch die Moderation erfuhren die Zuhörer etwas über Werke und Komponisten der Arien aus Opern und Operetten. Mit einem Duett wurden alle eingestimmt. Nun wechselten sich Sopran- und Tenorarien jeweils mit Klavierbegleitung mit reinen Klavierstücken ab. Musikalische Höhepunkte waren auch dieses Mal wieder sehr bekannte Arien, wobei die Künstler auf die Zuhörer zugingen und so diese zum Mitsingen anregten.
Das traurige Wolgalied von Franz Lehar sorgte für Stille im Saal, dafür stieg die Stimmung wieder beim Weissen Rössel am Wolfgangssee. Mit einem Potpourri von Johann Strauß endete das offizielle Programm.
„Ich tanze mit dir in den Himmel hinein“ war die Zugabe. Frau Biedermann, die erste Vorsitzende des Hilfswerk St. Fortunat, die um ein Grußwort zu sprechen schon bereitstand, wurde einfach so zum Walzer auf´s Parkett geführt. Zusammen mit der Sängerin schwang sie das Tanzbein. Die letzte Zugabe war das bekannte Lied „die Caprifischer“, dieses Mal für alle zum Mitsingen. Die Stunde war wie im Flug vergangen.
Noch einmal erklang ein herzlicher Applaus. Musiker und Bewohner tauschten sich in kleinen Gesprächen noch miteinander aus. Leider mussten sich die Musiker dieses Mal aus Zeitgründen ohne gemeinsames Abendessen verabschieden. Aber nicht ohne zu versprechen, im nächsten Jahr wieder zu kommen.
Ein besonderer Dank an Familie Bauer aus Krautheim, die durch eine Spende ermöglichte, dass die Internationale Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation bei uns im Haus bereits zum vierten Mal ein klassisches Konzert geben konnte.

351 Aufrufe

2 Kommentare

Andrea Jacob schrieb am 27.09.2018 - 11:26 Uhr

Schön, ein klassisches Konzert im Eduard Knoll Wohnzentrum zu erleben. Schön, dass "MUSIK AM NACHMITTAG" wieder bei uns war. Sehr gerne im nächsten Jahr wieder...


Georg schrieb am 28.09.2018 - 07:29 Uhr

Gut geschrieben! Genau dann, wenn Ruxandra sang und Text, Idee, Lied, Melodie und Gesang mit den Klängen verband, durchflutete eine Welle emotionalen Ausdrucks den ganzen Raum. Die Situation wurde nicht mehr durch die Differenzen des unterschiedlichen Musikgeschmacks zerrissen, sondern verband alle gemeinsam und setzte sich zusammenbleibend fort. Alle waren in diesem Moment zusammen anwesend, in der Gegenwart, an dieser Stelle, an diesem Ort, im Raum, im Hier und Jetzt. Egal, ob " die Männer sind alle Verbrecher" gesungen wurde, oder nicht.


Kommentar hinzufügen